Unsere Vereinsanlage

 

 

Die Kleingartenanlage Eller-Lierenfeld 1922 e.V., ist durch die verkehrsgünstige und ortsnahe Anbindung im Stadtteil beliebt.

 

 

Die Anlage mit 204 Gärten, dem Birkenplatz mit Brunnenanlage und der Vereinsgaststätte ist öffentlich zugänglich und bietet den Besuchern einen zusätzlichen Erholungsraum und wegen der Vielfältigkeit der Gärten mehr an Abwechslung, als so manche städtische Grünanlage.

 

 

Durch die Lage an der Güterbahnstrecke Rath-Eller und in direkter Nähe zum Nachbarschaftspark Eller-Lierenfeld, fügt sich das Vereinsgelände harmonisch in den vom Unterbacher See und Eller Forst ausgehenden nördlichen Grünzug ein.

 

 

Die günstige Lage in mitten des Wohngebietes ermöglicht die beliebte Naherholung zu Fuß oder als Ziel einer Fahrradtour.

 

 

Seit 1983 ist die Anlage als Dauergelände der Stadt Düsseldorf ausgewiesen und zählt mit seinen 204 Gartenparzellen zu den großen Kleingartenanlagen von Düsseldorf.

 

 

Auch für die angrenzenden Schulen, Kindergärten, Seniorenheime und Altenwohnungen hat die Anlage und der Verein einiges zu bieten.

 

 

Seit Jahren engagiert sich der Verein für die Naherholung, den sozialen Zusammenhalt im Stadtteil und die Belange der Kinder und Jugendlichen in den Stadtteilen Eller und Lierenfeld.

 

 

In Zusammenarbeit mit Grundschulen und Kindergarten-einrichtungen der Stadtteile werden pflanzenkundige Führungen und Mitmach-Aktionen für Kinder und Jugendliche durchgeführt. Viele erhalten so die in städtischer Umgebung selten gewordene Chance, Kenntnisse über die örtliche Flora zu erwerben und sich für Umweltthemen zu begeistern.

 

 

Kleingartenwesen sollte mehr sein als nur eine Gartenparzelle zu bewirtschaften und sich auf dieser abzuschuften.

 

 

Im Stadtbezirk 8 sind 12 Gartenvereine ansässig die über eine angepachtete Fläche von 400.000 m² auf städtischem Grund verfügen.

 

 

Einer der älteren Vereine 1922 gegründet ist der KGV Eller-Lierenfeld. Ursprünglich als „Grabeland“ gepachtet fanden sich im Juli 1922 einhundert Gartenfreunde zusammen und gründeten den Verein.

 

 

Es entstanden nach und nach Schreberhäuschen und die Gartenanlage entwickelte sich im Sinne der Kleingartenbewegung.

 

 

In den Jahren 1953/54 wurde ein neues Vereinshaus erstellt. Der Besitz eines Gartens wurde in den darauffolgenden Jahren immer beliebter.

 

 

Trotz politischer Schwierigkeiten konnte das Gelände in den Jahren 1982/83 noch größer werden.

 

 

Die meisten unserer Gartenfreunde nutzen ihren Garten schon seit vielen Jahren. Der Garten ist Bestandteil ihres Lebens und Freizeitgestaltung für Familie und Freunde.